Wiederveröffentlichungen

In drei Jahrzehnten Beschäftigung mit Literatur vor meinem noch recht jungen Blog dandelion | abseitige Literatur hat sich ein randvolles Archiv mit Buchbesprechungen und Autorenportraits angesammelt. Diese sind weitgehend in Print-Magazinen und -Fanzines erschienen und schon lange nicht mehr erhältlich. Ich habe mich entschieden, diese Texte nach und nach wieder zugänglich zu machen.
Erfreulicherweise habe ich für dieses Vorhaben zwei bemerkenswerte Partner gefunden: Eher der Phantastik/Science Fiction zugehörige Texte werden ab sofort bei fictionfantasy erscheinen, und Rezensionen realistischer Romane finden eine neue Heimat bei booknerds.de. Einige ausgesuchte Beiträge sind zuvor noch als Print-Version in der Buchreihe Zwielicht Classic geplant.
Auf dandelion | abseitige Literatur werde ich alle wiederveröffentlichten Rezensionen und Artikel in chronoligischer Reihenfolge im „Vergangenheits-Archiv“ verlinken.

dandelion | abseitige Literatur

Habe nach langem Hin-und-her beschlossen, den Untertitel meines Blogs umzutaufen. Leider wurde das Wort „phantastisch“ immer wieder hartnäckig als Fantasy und Horror interpretiert. Ich möchte mich aber nicht mehr weiter selbst damit einengen.
Ich betone aber, dass ich phantastische Literatur ausgesprochen liebe – aber eben nicht nur.

Kann ein Roman ein Leben verändern?

Ich kann diese Frage definitiv mit Ja beantworten. Zwar gibt es mehrere Romane, die meine Gedanken für eine bestimmte Richtung geschärft haben, aber nur von einem Buch kann ich wirklich sagen, dass mein Leben wohl anders verlaufen wäre, hätte ich es nicht gelesen: Little Big von John Crowley. In dem umfangreichen Roman geht es um einen „wesenlosen“ New Yorker (einer, auf dessen Schoss sich Leute in der U-Bahn setzen, ohne es zu merken), der sich in ein Mädchen verliebt, das einen Kopf größer ist als er und mitsamt ihrer Familie auf dem Land lebt. Im weiteren Verlauf lernen wir diese schräge und obskure Familie näher kennen. Die Art, wie sie leben ähnelt einem Hippie-Paradies (allerdings ohne die Attitüde, etwas Cooles zu tun). Aber so traumhaft dieses Leben ist, wir lernen, dass auch hier die Menschen Probleme und Sorgen haben wie wir alle. Auch ihr Leben dreht sich letztendlich um Liebe, Tod und Sex.
Wie arm wäre mein Leben wohl ohne dieses Buch?
Habt auch ihr ein Buch, das euer Leben für immer verändert hat?

„dandelion“ bekommt eine Stimme

Lange habe ich mich etwas zickig dagegen gesperrt, dandelion eine Schublade für Persönliches zu spendieren. Doch dank gutem Zureden einer sehr geschätzten Blog-Kollegin habe ich mich nun doch zu diesem Schritt entschlossen. Es wird also, sofern irgendwelches leere Geschwätz meine Finger zur Tastatur lenkt, nun auch in dandelion allgemeine Gedanken zur Literatur geben.
Geplant habe ich weiterhin eine Schublade für Interviews. Hier plane ich per E-Mail geführte begleitende Hintergrund-Interviews zu Büchern, die ich hier bespreche – mit Übersetzern, Verlegern, Lektoren etc. Das erste Interview ist in Arbeit und wird zusammen mit meiner nächsten Buchbesprechung erscheinen.
Das heißt also, wir sehen uns in Zukunft öfter.